Mittwoch, 24. Januar 2018

Heute habe ich das Sprossenfenster noch einmal überarbeitet.
Ich achte manchmal zu wenig auf die Proportionen.
Jedenfalls - nach längerem Hinschauen und nach Birgits !Kommentar- DANKE-
über das große Fenster fand ich es zu groß im Raum und 
im Verhältnis zur Tür und zu dem Schaufenster ( das noch kommen wird ).
Jetzt gefällt es mir besser.






Weil ich nun zufrieden war, habe ich es gleich eingebaut und verputzt.
Und das wollte ich euch noch zeigen.
Man kann mit Strukturpaste prima kleine Sachen verputzen.
Es ist eigentlich ein Künstlerbedarf für Leinwände und nicht ganz billig,
aber es hält auf vielen Materialien und ist ganz unkompliziert.
Es braucht etwas Zeit zum Trocknen, aber das ist für unser Metier ja ein Vorteil.
Ich habe dann die ganze Wand etwas schlampig verputzt.
Soll ja shabby werden.

Außerdem hat der Raum am Wochenende einen Holzboden bekommen,
gestückelt aus Resten, die ich noch hatte.
Er soll benutzt aussehen und da weiß ich noch nicht recht weiter.

Hat alles Spaß gemacht !! Bis bald !!

Kommentare:

Virginia Isabel hat gesagt…

Me gusta el nuevo tamaño. Va a quedar una escena bonita.
Besujis!!!

Susanna Zanchi hat gesagt…

Bello un nuovo progetto! Kiss

Giac hat gesagt…

Hallo Nina,
Gut für dich, wenn du das Fenster öffnest ... Proportionen sind in Miniaturprojekten so wichtig.
große Umarmung
Giac

Isabel Ruiz Alonso hat gesagt…

Queda bonito-

Gabriele Fischer hat gesagt…

Hallo Nina, habe heute zufällig Deinen Blog entdeckt.
Die Idee für Dein neues Projekt gefällt mir sehr und ich werde gerne immer mal wieder bei dir vorbeischauen und die Fortsetzung verfolgen.
Übrigens ich bin genau wie alle anderen der Meinung, dass man sich mit 60 noch nicht alt fühlen muss. Lach und ich kann das beurteilen, ich habe diese Hürde im letzten Jahr schon genommen.
Weiterhin viel Spaß beim Werkeln!
wünscht Dir
Gabriele

BiWuBär hat gesagt…

Öh... hab' ich gesagt, das Fenster sei zu groß??? Aber in der Tat... jetzt ist es besser! ;O) Und was die Strukturpaste angeht - ich liebe das Zeug! Ich benutze das immerzu und ständig, z. B. für den Schnee auf meinen Weihnachtsmarktbuden oder die Felswände meiner magischen Behausungen. Und bei derartigen Anwendungen wie einer Felswand zeigt sich dann auch ein weiterer Vorteil von Strukturpaste - man kann sie wunderbar einfärben. Aber genug von meiner Schwärmerei für Strukturpaste... Deine "geputzten" Wände sehen klasse aus und ich freue mich schon auf den Boden.

Liebe Grüße
Birgit